Energie

Windenergie für die Schulcomputer

Fünfmal haben wir SchülerInnen der 5./6.Klasse aus Guttannen (BE) in der Schule Brot gebacken und im Dorf verkauft, einmal spezielle geformtes „Windredli- Brot“. Das so verdiente Geld setzen wir für die Finanzierung des Windgenerators ein, der eine direkte Stromeinspeisung ins Netz erlaubt. Mit dem so gewonnen Strom können die Netbooks aller SchülerInnen im Klassenzimmer betrieben werden. Wir sind nämlich seit Sommer 2010 eine Pilotklasse, in der alle Kinder mit einem Netbook arbeiten. Der Strom wird direkt ins Klassenzimmer eingespeist und die Menge des aktuell produzierten Stromes kann dort abgelesen werden. Wir wohnen in der „Föhnhauptstadt“ der Schweiz mit durchschnittlich einem Drittel Föhn Tage pro Jahr. Wir gingen davon aus, dass uns der oftmals sehr starke Föhnwind viel Strom liefern würde. Dieser Sommer erschien und aber aussergewöhnlich wind arm und daher war heute ein Freudentag. Ein heftiger Herbststurm brachte uns Spitzenleistungen von zeitweise gegen 500W, was uns sehr freute. Im Herbst, Winter und Frühling erwarten wir ohnehin mehr Wind als im Sommer.
Projektteam
myclimate
Schule
myclimate
Klassenbezeichnung
5./6.Klasse, Urs Zuberbühler, Schule Guttannen
Projekt teilen