Klimakunst

stop destroying - start saving

Im Anschluss an die Impulslektion zum Thema Klimawandel hat sich die Klasse A2a vom Schulhaus Mariahilf in Luzern in Gruppen verschiedenen Projekten gewidmet, die aufmerksam machen sollen, welche Beiträge jeder Einzelne im Alltag zum Klimaschutz leisten kann. Neben Plakaten zur Aufklärung der anderen Klassen im Schulhaus ist die Idee entstanden, eine Stofftasche zu designen, drucken zu lassen und anschliessend zu verkaufen mit der Absicht, die Leute zu ermuntern weniger bzw. möglichst gar keine Plastiksäcke zu brauchen. Den Wettbewerb für das beste Design gewann Valentin Braun und dank Aurel Glatt von Einfach.Siebdruck konnten wir die Fairtrade Baumwolltaschen zu einem guten Preis beidseitig bedrucken lassen.
Aus dem Erlös des Verkaufes wurde dem WWF bzw. den Menschen in Südchina mit 300 Franken ein Ofen gespendet, der halb so viel Brennholz verbraucht wie ein offenes Feuer, 75 Prozent weniger Russ ausstösst und jährlich 13 Tonnen CO2 spart, was etwa so viel ist, wie ein Durchschnitts-Schweizer* pro Jahr verursacht.*12,4 Tonnen CO2-Ausstoss pro Kopf. Quelle: 2011, Bundesamt für Umwelt.
Schule
Stadt Luzern Schulhaus Mariahilf
Projektdokumentation
Projekt teilen