Vermittlung von Klimawissen

Onkel Dagoberts Spar-Spiel

Kinder, Jugendliche, aber auch Erwachsene
lernen am einfachsten, wenn sie nicht merken, dass sie lernen, dies geschieht
zum Beispiel beim Spielen. In der Schule werden oft Spiele eingesetzt, um ein
Thema einzuführen oder Sachverhalte zu re­petieren. Klassische Lernspiele sind
Memory und Quartet, die haben jedoch den Nachteil, dass sie einen Lerncharakter
von Anfang an mit sich tragen.

Eines der berühmtesten und beliebtesten Spiele
ist das Leiterlispiel. Es ist einfach aufgebaut, leicht verständlich für jung
und alt und man kann es gut selber nach­basteln. Man braucht nur Spielfiguren
und einen Würfel und die Kinder sowie auch Erwachsene sind beschäftigt und am
Lachen. Leiterlispiele können zudem gut va­riiert und mit Frage- oder
Aktionsfeldern ausgebaut werden.

Eine nachhaltige Entwicklung gewährleistet,
dass die Bedürfnisse der heutigen Generation befriedigt werden ohne die
Möglichkeiten künftiger Generationen zur Befriedigung ihrer eigenen Bedürfnisse
zu beeinträchtigen.

1992
haben die Vereinten Nationen erkannt, dass ein neues Denken und Handeln
notwenig ist, um unsere Erde für nachfolgende Generationen zu erhalten. Doch
wie muss die Bevölkerung handeln? Um Handeln zu können braucht es Wissen und
dies wird vor allem in der Schule vermittelt. Leider gibt es kaum Zeit, um Bil­dung
für nachhaltige Entwicklung (BNE) den Schülerinnen und Schülern zu ver­mitteln.
Zudem wird es fälschlicherweise nur als Bestandteil des Biologieunter­richts
betrachtet, obwohl es fast alle Fächer betrifft.

Es wurde nun versucht, Bildung für nachhaltige
Entwicklung durch ein Leiterlispiel umzusetzen.
Schule
Kreisschule Buchs Rohr
Klassenbezeichnung
9. Klasse, Sekundarschule Rohr, Buchs
Projekt teilen