Vermittlung von Klimawissen

"Fötzeln" auf dem Pausenplatz

Projekt «Fötzeln»

Als
wir vom Klimaprojekt hörten, kamen uns viele Ideen. Jedoch überzeugte uns ein
Vorschlag aus der Klasse. Die Idee war, regelmässig auf dem Pausenplatz und der
Spielwiese zu «fötzeln», also die von den Schulkindern liegen gelassenen
Verpackungen der Znünis einzusammeln.
Wir
überlegten uns, wie man das «Fötzeln» etwas spezieller machen könnte. Wir
entschieden, den Abfall jedes Mal zu wägen, um zu sehen, ob sich die Lage auf
dem Pausenplatz verbessert hat, oder ob unser Einsatz vielleicht ohne Wirkung
bleibt.
Unsere
Lehrerin schickte uns in Gruppen in die anderen Klassen, um zu informieren. Wir
erzählten den Klassen auch über die Klimaerwärmung und dass wir, wenn wir
weniger Abfall liegen lassen, der Umwelt helfen können.
Nachdem
wir informiert hatten, bestimmten wir die Zeiten, an denen wir Pausenplatz und
Spielwiese säubern wollten. Wir entschieden uns für Dienstag- und
Donnerstagnachmittag nach der Pause. Die Hälfte der Klasse war jeweils im
Turnus im Einsatz.
Die
Abfälle stellten wir danach in einer Box in der Vitrine im Schulhauskorridor
aus. Auf einer Liste daneben wurde die Menge eingetragen.
Es
kam sehr unterschiedlich heraus, einmal gab es nur 50 Gramm, ein anderes Mal
wog der Abfall mehr als 300 Gramm.
Nach
acht Wochen «Fötzeln» konnten wir feststellen, dass es weniger Abfall auf dem
Pausenplatz gab.
Schule
Primarschule Grünau
Projektdokumentation
Projekt teilen