Energie

Einkaufstasche

Die Klasse 1b entschied als SchmaK‐Projekt das Thema
„Einkaufstasche“ zu bearbeiten. Ursprünglich noch davon überzeugt,
eine umweltschützende Tasche selber herzustellen, kam immer mehr
der Gedanke auf, lieber eine bestehende, zu erwerbende Tasche zu
benutzen, die dann auch wirklich gebraucht werden kann, statt eine
selber unter grossem Aufwand hergestellte Arbeit dann doch nicht zu
benutzen (Diskussionspunkte waren: sie muss meinem Geschmack
entsprechen, sie muss belastbar sein, sie muss sich bewährt haben).
So entschied sich die Klasse 1b dazu, durch einen Kuchenverkauf an
der Kanti Geld zu generieren, das es erlaubt, für jeden Schüler/jede
Schülerin eine Tasche käuflich zu erwerben, die dann wirklich auch
gebraucht werden kann.
Ins nähere Blickfeld rückte einen Taschentyp von MANOR (für Fr. 4.‐,
die Mm schon über 5 Jahre wöchentlich gebraucht), sowie einen
Taschentyp von ADIDAS, der Fr. 5.‐ kosten würde und sehr modisch
gehalten ist.
Vorteil beider Taschen ist die grosse Belastbarkeit und die
Verwendung von umweltgerechtem Material (Stoff statt Plastik!).
Zudem entsprechen beide Modelle den Ansprüchen der Schüler und
Schülerinnen punkto Aussehen und daraufhin ausgelegter
Anwendbarkeit.
Voraussichtlich am 15. Mai 2012, 10 Uhr Pause, werden die
selbstgebackenen Kuchen verkauft. Danach werden die Taschen
erworben. Es wird eine Statistik geführt über die Verwendung der
Taschen, die dann bis Juni vorliegt und belegen soll, wie oft durch
und dank der Taschenaktion Einsparungen gemacht werden konnten
gegenüber dem sonst üblichen Ge‐ und Verbrauch von
Taschenmaterial
Es soll am Ende der Versuchsperiode eine CO₂‐Bilanz erstellt werden.
Diese soll aufzeigen, dass eine bewährte Tasche, die Anforderungen
punkto Belastbarkeit und Aussehen für Jugendliche standhält, einen
Vorteil bringt gegenüber immer neu gebrauchten Taschen und
Wegwerftaschenmaterial.
Projektteam
iris röösli
Schule
Kantonsschule Reussbühl
Klassenbezeichnung
SchmaK Klasse 1b
Projekt teilen