Ernährung

Energiesparend Kochen auf dem Vita-Parcours

Energiesparendes Kochen auf dem Vita-Parcours

Wir, die Klasse 6b aus Lausen, haben uns im Rahmen des
Energiesparprojekts für eine Kochaktion auf dem Vita-Parcours entschieden. Der Vita-Parcous wurde als Durchführungsort ausgesucht, da es dort eine Kochstelle gibt und wir den Parcours gut zu Fuss erreichen konnten. Nach
der Zehnuhrpause gingen wir gemeinsam mit unserer Klassenlehrerin und der Heil-
und Sonderpädagogin zum Vita-Parcours. Dort angekommen, haben wir uns an den
Tischen verteilt. Es wurden Gruppen eingeteilt, die entweder Gemüse rüsten
mussten oder Holz sammeln und später das Feuer entfachen sollten. Schnell waren die Gruppen gemacht und wir
gingen an die Arbeit. Bewusst haben wir uns für eine Gemüsesuppe
entschieden. Die Produkte kamen alle aus der

Schweiz, was grosse
Transportkosten verhinderte und wodurch auch die Umwelt nicht belastet wurde.
Nach dem Rüsten haben wir unser Gemüse in einen grossen Topf gefüllt und haben Wasser
dazugegeben. Damit wir die Suppe kochen konnten, haben einige von
uns im Wald rund um den Vita-Parcours Holz gesammelt. Wir haben also sozusagen
die herumliegende „Biomasse“ zur Gewinnung von Wärme/Hitze benutzt indem wir
sie mit Streichhölzern angezündet haben. Dies war energiesparend, da wir keinen
Herd brauchten, der mit Strom lief. Damit das Feuer nicht ausging, mussten wir
am Anfang ins Feuer pusten. Als das Feuer brannte, mussten
wir die Suppe etwa eine Halbe- bis Dreiviertelstunde kochen lassen. Dabei haben
einige von uns immer wieder umgerührt. Das war gar nicht so einfach, denn der
Kessel war heiss und der Abstand zum Feuer gering. Zum Schluss haben wir es
dann aber geschafft und heraus kam eine wirklich leckere Suppe. Die Suppe haben wir in selbst mitgebrachtes Mehrweggeschirr abgefüllt.
Durch das Benutzen von Mehrweggeschirr haben wir unnötigen Plastikabfall
vermieden. Viele von uns waren überrascht, dass eine
Gemüsesuppe so gut schmecken kann. Schneller als wir schauen konnten, waren
beide Kessel leer und alle Kinder satt. Danach haben wir dann all unsere Spuren
verwischt. Den Abfall haben wir mitgenommen und recycelt, was wir recyceln
konnten. Unsere Klassenlehrerin hat den Biomüll mit nach Hause genommen und ihn
in ihrem Schrebergarten in den Kompost geworfen. So haben wir erneut
Abfallverbrennung vermieden und die Umwelt nicht belastet. Der Ausflug auf den
Vita-Parcours war wirklich toll. Zum Schluss durften wir noch im Wald
herumtoben und haben ein Klassenfoto gemacht.
Schule
Primarschule Lausen
Projekt teilen