Laden...

Klimafest 2013: Doris Leuthard und Bertrand Piccard ehren die Klimapioniere

Mehr als 1‘000 Kinder und Jugendliche brachten am 18. November 2013 Leben in den Berner Kursaal. Sogar aus dem Tessin waren mehrere Klassen angereist, um ihr Engagement für den Klimaschutz aus dem vergangenen Schuljahr Revue passieren zu lassen. Als Dankeschön für ihren Einsatz lernten die 7-16-jährigen Schüler ihr grosses Vorbild kennen, den Projektpaten und Solar Impulse-Piloten Bertrand Piccard. Auch Bundesrätin Doris Leuthard liess es sich nicht nehmen, ihre Anerkennung persönlich auszusprechen.

Wie bereits am Klimafest 2011 und 2012 wurde Betrand Piccard von den jungen Klimaschützern begeistert empfangen. «Pioniergeist ist heute wichtiger denn je. Wir müssen lernen, über die Grenzen hinaus zu denken, um neue Lösungen für die enormen Aufgaben unserer Zeit zu finden», so Bertrand Piccard über seine Motivation, Teil der Initiative «Klimapioniere» zu sein.

Begeistert, Teil der Initiative zu sein, sind auch die Klimapioniere selbst. «Gut, gibt es Klimapioniere. Nun weiss ich, dass es gut ist, wenn ich mit dem Velo in die Schule fahre», so eine 11jährige Schülerin aus Horw bei Luzern.

Eine besondere Überraschung hatten die Klimapioniere für den zweiten besonderen Gast parat. Bundesrätin Doris Leuthard bekam von einem Schüler und einer Schülerin aus Uitikon/ZH stellvertretend für alle Schulklassen ein besonderes Buch überreicht. In dem Buch sind alle Klimaschutzprojekte, die die Pioniere im vergangenen Jahr umgesetzt haben, beschrieben. In einer kurzen Ansprache bedankte sich Frau Leuthard und liess sich noch freudig mit sämtlichen Klassenvertretern fotografieren.

In einer Slideshow wurden alle Projekte des vergangenen Jahres zusammengefasst und gelobt. Der bekannte Schweizer Rapper und Freestylekünstler Knackeboul brachte den Kursaal zum Kochen und sorgte damit für einen würdigen und emotionalen Abschluss des Klimafestes.